fbpx

Was ist hundegestütztes Coaching und Training?

Hundegestütztes Coaching

In dieser einzigartigen Coachingmethode spielt der Hund eine wesentliche Rolle als Partner für Übungen und als Analysetool. Hunde teilen erstaunliche Ähnlichkeiten mit uns Menschen, da wir bereits seit 30.000 Jahren mit ihnen zusammenleben. Ihre Fähigkeit, feinste menschliche Emotionen und Stimmungen zu erfassen und darauf zu reagieren, ist bemerkenswert. So bringen sie unbewusste Gedanken- und Handlungsmuster ans Licht. Hunde spiegeln unser Verhalten und daraus können wir uns dann entwickeln. Wir bekommen sofortiges, wertschätzendes und wertfreies Feedback vom Hund, was den Coachingprozess deutlich beschleunigt und bereichert.

Hunde besitzen eine außerordentliche Begabung, menschliches Verhalten und Kommunikation zu interpretieren. Sie sind Experten der nonverbalen Kommunikation. Die emotionalen und bewussten Erfahrungen, die durch die Interaktion mit Hunden im Coaching entstehen, tragen zu tiefgreifenden und nachhaltigen Veränderungen bei. Diese besonderen Fähigkeiten unserer vierbeinigen Co-Trainer nutzen wir gezielt im Coachingprozess sowie im Führungskräftetraining und Teambuilding.

Beim hundegestüzten Coaching und Training geht es um den Menschen und es werden keine Hunde trainiert. Hunde fungieren als Co-Trainer, sie sind eine Art „Analysetool“ fürs Coaching.

 

Warum ist hundegestütztes Coaching so effektiv?

Das emotionale Erleben macht das Coaching effektiver und nachhaltiger. Aus meiner Erfahrung bin ich 3-5x schneller am entscheidenden Punkt, als wenn ich ohne Hund coache. Es bietet die Möglichkeit der Selbstreflexion durch das wertfreie Feedback der Hunde.

Hunde sind von Natur aus soziale Tiere und suchen den Kontakt zu anderen Lebewesen, insbesondere zu Menschen. Sie haben eine einzigartige Fähigkeit, Beziehungen aufzubauen und Empathie zu zeigen, was sie zu idealen Begleitern im Coaching-Prozess macht.

Warum wird Coaching mit Hunden immer wichtiger?

Es ist eine neue und effektive Methode, um menschliche Verhaltensmuster zu erkennen und zu verändern. Hunde reagieren auf die Körpersprache und die Emotionen, die ein Mensch ausstrahlt, und spiegeln diese wertfrei zurück. Dadurch können sie als Spiegel für unsere Verhaltensweisen dienen und uns helfen, eine gewünschte Veränderung einzuleiten.

 

Welche Fähigkeiten kannst du im hundegestützten Führungskräftetraining lernen?

  • klare Kommunikation und Feedback geben
  • Führung und Leadership
  • wie Teamführung und Teamentwicklung gelingen
  • wie du klare Ziele setzt
  • wie du Grenzen setzen kannst
  • deine eigens Mindset zu pimpen
  • uvm.

     

    Kann ich auch ein hundegestütztes Coaching machen, auch wenn ich keine Führungskraft bin?

    Ja, klar. Im persönlichen Bereich können wir ebenso viele Dinge lernen von Hunden, wie im Führungskräftecoaching. Irgendwie sind wir immer Führungskräfte, ob als Eltern, im Verein als Hundeeltern etc.

    Egal mit welchem Thema du zu uns kommst, mit Hund macht es einfach mehr Spaß und wir können dich noch schneller unterstützen.

    Brauche ich Erfahrung im Umgang mit Hunden?

    Nein. Was es braucht, ist eine Portion Offenheit und Neugier.

    Kann ich bei der Ausbildung zum Leadership Dogs® Coach meinen Hund mitbringen?

    Ja, hier ist es sogar notwendig, wenn du mit deinem Hund arbeiten möchtest.

    Welche Möglichkeiten gibt es bei Melanie Ebert, um Hunde einzusetzen?

    • Einzelcoaching
    • Teamcoaching
    • Teambuilding
    • Workshops zu den Themen: Mindset, Ziele, Kommunikation, Führung, Leadership, Grenzen setzen
    • Mediation
    • Mitarbeiterbefragungen

    Du bist neugierig und möchtest den WAU-Effekt erleben? Dann kontaktiere mich

    Du möchtest deinen Hund im Coaching einsetzen und möchtest die Ausbildung zum Leadership Dogs® Coach absolvieren?

    Schnapp dir das Buch „Leadership ohne Leine – Was Führungskräfte von Hunden lernen können“

    Hol dir unseren Onlinekurs „Leadership ohne Leine – Was Führungskräfte von Hunden lernen können“